Lernen vor Ort

"Lernen vor Ort" - Öffentliches und privates Engagement für gutes Bildungsmanagement in Städten und Kreisen

Ein stimmiges, integriertes System für lebenslanges Lernen der Bürgerinnen und Bürger bringt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit einem Stiftungsverbund, an dem bisher 26 deutsche Stiftungen beteiligt sind, mit der Initiative "Lernen vor Ort" auf den Weg.

"Lernen vor Ort" ist eine in der Dimension einzigartige öffentlich-private Partnerschaft, die - unterstützt mit Mitteln des BMBF und des Europäischen Sozialfonds (ESF) - in den kommenden Jahren die Weichen für lebenslanges Lernen in den Kommunen neu stellen soll. In den Städten, Landkreisen und Regionen werden nicht nur zahlreiche bildungspolitische Entscheidungen getroffen. Vielleicht noch bedeutsamer ist, dass hier - vor Ort - Menschen beschließen, welche Bildungseinrichtungen sie besuchen, welche Angebote sie ihren Kindern machen, welche beruflichen Zusatzqualifikationen sie sich aneignen wollen, welche persönlichen Bildungsinteressen und soziale wie fachliche Kompetenzen sie erweitern möchten. Ihnen gilt es, bessere Zugänge in ein überschaubares, aufeinander abgestimmtes Bildungssystem zu ermöglichen.

Die Ziele der Initiative:

  • Erhöhung der Bildungsbeteiligung,

  • Stärkung der Beschäftigungsfähigkeit,

  • Qualitative und quantitative Verbesserung der Angebotsstrukturen im Sinne einer stärkeren Nutzorientierung,

  • Verbesserung der Transparenz von Bildungsangeboten,

  • Verbesserung der Übergänge zwischen einzelnen Bildungsphasen,

  • Verbesserung der Bildungszugänge,

  • Stärkung der demokratischen Kultur,

  • Bewältigung des demographischen Wandels.

Lernen vor Ort