Stiftung Mercator investiert 13 Millionen Euro in bessere Sprachförderung an Schulen

26.06.2012 11:09 von Valeria Palmieri (Kommentare: 0)

Das Ziel des im Mai 2012 von der Stiftung Mercator und der Universität zu Köln gegründeten Mercator-Instituts für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache besteht darin, eine Schnittstelle zwischen den drei Kräften der Bildungslandschaft - Bildungspolitik, Bildungspraxis und Bildungsadministration - zu sein und langfristig die Sprachförderung an deutschen Schulen zu verbessern.
Denn laut der aktuellen Ipsos-Studie fühlen sich zwei Drittel der Lehrer nicht ausreichend auf Schüler mit Sprachförderung vorbereitet.
Die Stiftung Mercator stellt dem Institut dafür 13 Millionen Euro für die nächsten fünf Jahre zur Verfügung. Damit sollen Lehrer bundesweit besser auf Schüler mit Sprachförderungsbedarf vorbereitet werden.
Um das deutsche Bildungssystem langfristig gerechter zu gestalten und besser auf die heterogene Schülerschaft auszurichten, wird das Institut


-       Politik und Bildungsadministration beim qualitativen Ausbau sprachlicher Bildung beraten,

-       Bundesländer dabei unterstützen, die Sprachförderung in der Lehrerausbildung zu stärken, 


-       bundesweit Forschungsaktivitäten in diesem Bereich fördern und vernetzen sowie 


-       Qualifikationsmaßnahmen für Schlüsselpersonen in der Sprachförderung initiieren und fördern.

 

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

http://www.stiftung-mercator.de/presse/pressemitteilungen/pressemitteilung-details/article/stiftung-mercator-investiert-13-millionen-euro-in-bessere-sprachfoerderung-an-schulen.html

 

http://www.mercator-institut-sprachfoerderung.de/

Zurück